Diego, unvergleichlicher Meister

Diego, unvergleichlicher Meister

 

Liebkost du den Ball in magischer Gewalt,

Gewahren wir nicht allein die größte Perfektion

Die jemals ein Mensch in dieser Kunst erreichte

Wir werden dazu von Tausenden Emotionen erfüllt

 

Wir hören die Stimme Argentiniens

Die, oft malträtiert,

Nun eine Lied der Freude anstimmt

 

Wir sehen die Seele Neapels

Die, oft zu Tränen gezwungen,

Nun dein Spiel bejubelt

 

Wir sehen die Grenzen zwischen Physik und Metaphysik,

Was wir ansonsten immer leugnen,

Durch dich verschwimmen

 

Wir sehen Ches Sehnsucht nach Gerechtigkeit

Wir hören die Lieder Víctor Jaras

Wir sehen Amerika leben

 

Hätte Neruda dich gesehen,

Sein allergrößtes Werk

Wäre selbst noch größer geworden

 

Denn einer solchen Macht,

Die Kunst und Magie zu vereinen scheint

Ist die Welt noch nie gewahr geworden

 

Von jedem Flecken des Spielfeldes

Kannst du das Spiel entscheiden

 

Keine Legionen von Verteidigern

Können dich aufhalten

 

Das Spiel ist deine Natur

Der Ball ein Teil deines Körpers

 

Du bist, ohne ihn, nicht vollständig

Genauso wenig er ohne dich

 

Wohl auch deshalb ist dein Genius

Auch ein Fluch auf dieser Welt

 

Diego, unvergleichlicher Meister

 

Ich verwende das Präsens

Weil deine Magie noch anhält

 

Josef G. Mitterer

Lienz (Austria)